Sonnenschutz Sonnenschirme

Damit Sie den Sommer optimal genießen können, finden Sie bei uns eine große Auswahl an Sonnenschirmen für jeden Baedarf


Sonnenschirme

Hier können Sie Sonnenschirme in großer Auswahl kaufen

 

Sommer, Sonne, Sonnenschein…das Leben findet draußen statt. In geselliger Runde auf der Terrasse grillen, mit den Kindern im Garten spielen oder gemütlich auf dem Balkon ein Buch lesen. All dies ist im Sommer nur dann uneingeschränkt möglich, wenn man ausreichend Schattenplätze zur Verfügung hat. Ein Sonnenschirm zählt zu den gängigsten Methoden, schnell und effizient für Schatten zu sorgen.

Der wohl am häufigsten benötigten Artikel im Sommer ist der Sonnenschirm. Kaum ein anderer Gegenstand trägt im Sommer soviel dazu bei, dass wir die schönste Jahreszeit optimal genießen können. Sonnenschirme gibt es in unzähligen Ausführungen, Größen und Farben.

Viele Menschen möchten einen Sonnenschirm kaufen, wissen aber nicht wie Sie bei all den Angeboten das Richtige finden. Was Sie beim Kauf eines Sonnenschirms beachten sollten und wie Sie den passenden Sonnenschirm finden, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Welche Sonnenschirme gibt es?

Es gibt eine unfassbar große Auswahl an verschiedenen Sonnenschirmen. Bevor man sich für eine bestimmte Farbe oder ein Design entscheidet, sollte man zunächst schauen, welchen Bedarf man hat und ob der ausgewählte Schirm dazu passt.

In der Regel unterscheidet man zwischen 2 gängigen Grundmodellen; dem Mittelarmschirm und dem Ampelschirm.

Der Mittelarmschirm

Der am häufigsten gekauften Sonnenschirm ist der Mittelmastschirm. Bei ist der Mast – wie der Name schon sagt, in der Mitte angebracht. Mittelarmschirme sind in der Regel sehr stabil und aufgrund ihrer Konstruktion nicht so windanfällig. Meistens können Mittelmastschirme zusätzlich gekippt werden, sodass das Schirmdach der Sonne entsprechend ausgerichtet werden kann. Sehr häufig wird dieser Sonnenschirm an Ort und Stelle mit einer Hülse fest im Boden verankert oder mit einem entsprechenden, schweren Sonnenschirmständer fixiert. Wenn man sich jedoch für einen rollbaren Sonnenschirmständer entscheidet, hat man auch bei einem herkömmlichen Mittelarmschirm ein gewisses Maß an Flexibilität.

Es gibt folgende unterschiedliche Arten von Mittelarmschirmen

·Marktschirm

Marktschirme definieren sich unter anderem durch Ihren schnellen Auf- und Abbau. Das eingebaute Teleskop-Federsystem dieses Sonnenschirms bewirkt, dass sich der Schirm nicht nach unten schließt, sondern nach oben. Vor allem im Gewerbebereich oder bei großen Veranstaltungen ist diese Funktion sehr praktisch, da so nicht unterhalb des Schirms weggeräumt werden muss. Marktschirme sind sehr robust und mit einem besonders strapazierfähigen Schirmdach versehen. Diese Qualität macht sich natürlich beim Preis bemerkbar.

·Gastroschirm

Gastroschrirme sind wie der Name schon sagt auf die Bedürfnisse der Gastronomie ausgelegt. Eine hohe Lebensdauer und eine entsprechende Größe sind wichtige Eigenschaften dieser Sonnenschirme, die ansonsten aber wie ein klassischer Mittelmastschirm aufgebaut sind. Diese Sonnenschirme verfügen über einen Durchmesser von mindestens 4 Metern. Es gibt aber auch Sonnenschirme mit kleinerem Durchmesser, die als Gastroschirm deklariert sind. Ähnlich wie beim Marktschirm wird auch hier meistens ein Teleskop-Federsystem verwendet, weshalb die beiden Schirmarten nicht selten auch synonym bezeichnet werden. Gastroschirme eignen sich aufgrund ihres großen Schirmdaches natürlich auch hervorragend als Werbeträger.

·Großschirm

Ein Mittelarmschirm wird als Großschirm bezeichnet, wenn er mindestens eine Spannweite von 3 Metern besitzt.

Der Ampelschirm

Der Ampelschirm ist neben dem klassischen Sonnenschirm mit Mittelmast der am häufigsten verkauften Sonnenschutz und wird auch als Freiarmschirm bezeichnet. Er wird nicht über einen Mast in der Mitte stabilisiert, sondern verfügt über einen seitlich angebrachten Mast.

Das ist deshalb so praktisch, weil somit viel mehr nutzbare Fläche unter dem Schirmdach entsteht und der Schirmständer nicht im Weg steht. Meistens lässt sich ein solcher Sonnenschirm optisch besser in eine Sitzgruppe integrieren. Auf begrenztem Raum wie einem Balkon oder einer kleinen Terrasse ist der Ampelschirm auch oft die bessere Alternative. Ampelschirme können in der Höhe verstellt werden, sind je nach Modell nach allen schwenkbar und das Schirmdach kann in Richtung des Ständers geneigt werden.

Die Kippfunktion wie bei einem normalen Sonnenschirm mit Mittelmast entfällt jedoch. Ein Ampelschirm kann außerdem nicht so leicht umgestellt werden wie ein Mittelarmschirm. Zudem ist der Ampelschirm ein wenig windanfälliger als der Mittelarmschirm, was man aber durch genügend Stabilisierung gut ausgleichen kann. Meistens verfügt er über einen massiven Schirmständer oder wird mit 4 Schirmplatten beschwert.

Vorwiegend wird der Ampelschirm im privaten Bereich genutzt, da er dort einfach die größten Vorteile bietet.

Trichterschirm

Die ausgefallenen Trichterschirme liegen derzeit im Trend und unterscheiden sich vor allem optisch von „normalen“ Sonnenschirmen. Dieser Sonnenschirm verfügt über einen ausgeprägten Trichter mit kelchförmiger Membran.

Ein großer Vorteil dieses Sonnenschirmes ist, dass bei Regen das Wasser über den Mittelmast in den Boden geführt wird. Das Wasser rinnt also in gespanntem Zustand nicht an der Bespannung herunter, was es für die Menschen, die unter dem Schirmdach Schutz suchen, etwas angenehmer macht den Regenschauer zu überbrücken.

Beliebt sind Trichterschirme vor allem in der Gastronomie und bei großen Veranstaltungen. Ihre extravagante Optik ist ein echtes Highlight und hebt einen deutlich von der Konkurrenz ab.

 

Aus welchem Material sollte mein Sonnenschirm sein?

Ein Sonnenschirm ist, zumindest im Sommer für den täglichen Einsatz ausgerichtet, deshalb sollte auch die Bespannung den alltäglichen Beanspruchungen standhalten können. Die Bespannung des Sonnenschirms ist der Stoffbezug des Schirmdachs. Je hochwertiger und qualitativer dieser Stoff ist, desto preisintensiver ist in der Regel das gesamte Modell.

Stoffklassen

Die Qualität der unterschiedlichen Schirmstoffe wird in Stoffklassen von 1-5 unterteilt. Besonders auf die Lichtechtheit wird hierbei ein großes Augenmerk gelegt.

Stoffklasse 1

Die preiswerteste Stoffklasse ist der Polyesterstoff. Er wird von vielen Sonnenschirm Herstellern genutzt. Der günstige Stoff wird jedoch im Vergleich zu anderen Stoffen weitaus schneller in Mitleidenschaft gezogen. Der Polyester Sonnenschirm ist deshalb aber keineswegs „schlecht“, sondern ist lediglich ein guter Schirm für „Einsteiger“. Außerdem ist Polyester ein durchaus witterungsbeständiges Material und verfügt über einen UPF 50+. Erste sichtbare Farbveränderungen werden hier bereits nach ungefähr 40 Sonnentagen sichtbar.

Stoffklasse 2

Hierbei handelt es sich um einen gängigen Standard Sonnenschirm vieler Hersteller. Meistens ist der Sonnenschirm aus Polyester, jedoch etwas hochwertiger als bei Stoffklasse 1. Auch der Stoff Olefin wird häufig verwendet. Die Lichtechtheit ist hier doppelt so hoch, erste Farbveränderungen sind nach circa 80 Tagen zu sehen. Zudem werden oftmals auch mehr Farben und unterschiedliche Variationen als in Stoffklasse 1 angeboten. Die Stoffklasse 2 von Sonnenschirmen richtet sich verstärkt an Einsteiger und Spontankäufer mit wenig Budget.

Stoffklasse 4

Die Stoffklasse 4 zeichnet sich durch eine dauerhafte Farbechtheit und Langlebigkeit aus und sollte gerade bei einem farbigen Sonnenschirm gewählt werden. Die Bespannung der Stoffklasse 4 weist zudem ein höheres Gewicht auf, welches Auswirkungen auf die Widerstandsfähigkeit und somit die Lebensdauer des Sonnenschirms hat. Besonders größere Schirme eignen sich für eine solche hochwertige Bespannung. Zur Verwendung kommen auch hier überwiegend Polyester-Stoffe, die oftmals zusätzlich Acrylat beschichtet sind. Die qualitativ hochwertigen Sonnenschirme sind in der Regel schmutz- und wasserabweisend, fäulnishemmend behandelt und verfügen über eine hohe Festigkeit. Erste erkennbare Farbveränderungen des Sonnenschirms sind nach schätzungsweise 350 Tagen Sonneneinstrahlung zu bemerken.

Stoffklasse 5

Die Stoffklasse 5 umfasst jegliche Schirmbespannungen, die auf Acrylbasis beruhen. Diese Stoffklasse ist äußerst stabil, sehr langlebig und zudem Licht und Farbecht. Aufgrund des dichten Gewebes schützt der Sonnenschirm auch gegen UV-Strahlungen. Die Stoffklasse 5 ist in erster Linie für den gewerblichen Bereich sehr gut geeignet, weil diese Sonnenschirme gut Regen abhalten, eine lange Farbechtheit aufweisen und außerdem witterungsbeständig und schimmelresistent sind. Darüber hinaus sieht der Stoff außerdem auch bedruckt sehr gut aus. Im Privathaushalt wird ein solcher Sonnenschirm meist in einer eher größeren Variante verwendet. Sonnenschirme der Stoffklasse 5 weisen erst nach ungefähr 700 Tagen erste Anzeichen von Farbverlust auf.

 

Lassen Sie sich von unserem umfangreichen Angebot inspirieren und verschönern Sie ihren Sommer mit einem Sonnenschirm von gitoParts! 

Kundenbewertungen von Trusted Shops: 4.78 /5.00 bei 70 Bewertungen
Haben Sie Fragen?
Nach oben